Für eine bessere Gesundheit der Frau in Deutschland
Für eine bessere Gesundheit der Frau in Deutschland

Der Klub

Der 19,6 Millionen Klub ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für eine optimale Versorgung, Gesundheitsförderung und Lebensqualität von Frauen einsetzt. Wir arbeiten unabhängig von politischen Parteien, Ideologien und Wirtschaftsinteressen und finanzieren uns über Spenden.

 

Die Zahl: 19,6 Millionen

Der Name des Klubs bezieht sich auf die Zahl der in Deutschland lebenden Frauen über 45. Wir setzen uns für ein optimale Versorgung, Gesundheitsförderung und Lebensqualität von allen Frauen - nicht nur über 45 Jahren - und damit für eine frauenspezifischere Medizin in Deutschland ein.

 

Unsere Ziele

Oftmals ist medizinische Vorsorge stark auf die Bedürfnisse der männlichen Patienten ausgerichtet. Der Klub informiert bundesweit über aktuelle Entwicklungen in der für Frauen relevanten Gesundheitsmedizin, unterstützt eine frauenspezifischere Forschung und setzt sich öffentlichkeitswirksam für eine gesunde Lebensweise für Frauen ein. So, wie wir es bspw. mit der Initiative „Geh‘ für dein Herz“ tun.

 

Wir verstehen uns als Sprachrohr für Frauen und vermitteln zwischen medizinischer Forschung und alltagstauglicher Umsetzung. Wir informieren bundesweit über aktuelle Entwicklungen in der für Frauen relevanten Gesundheitsmedizin, unterstützen eine frauenspezifische Forschung und setzen uns öffentlichkeitswirksam für eine gesunde Lebensweise für Frauen ein.

 

Wir geben unser Wissen weiter und tauschen uns regelmäßig mit Fachleuten aus. Fachlich beraten werden wir durch unseren medizinischen Beirat.

19,6 Millionen Klub e.V.

Helga Wachtmeister

Lindenstr. 34
41515 Grevenbroich

 

Telefon:

+49 2181 2131610
Telefax:

+49 2181 2131630
Mobil:

+49 172 9711381

E-Mail: info@6millionenklub.de

Mitglied werden

Die Mitgliedschaft im 19,6 Millionen Klub ist kostenlos.

 

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um dem Klub beizutreten.

 

Herzlichen Dank!

Der Vorstand

Präsidentin Helga Wachtmeister, Alexandra Charles, Christa Rademacher, Harriet Gillberg (v.r.n.l.)